Texte zu den Fortbildungen 2021

2-teiliges Seminar "Hochsensible Kinder" - bitte zusammen buchen

FB0610-Teil 1, Mi, 06.10.2021, 19:30-21:00 Uhr, 2 UE, Online,   -AUSGEBUCHT-
Kosten: 2,- Euro Mitglieder, 4,- Euro Nichtmitglieder
Hochsensible Kinder fördern und stärken Teil 1

Referentin: Melanie S. Vita, selbständige Lerntherapeutin, Referentin und Buchautorin

Beschreibung:

Hochsensible Kinder erleben die Welt differenzierter und intensiver. Sie sind gute Beobachter, nehmen mehr Reize und Informationen als andere Kinder auf und benötigen aufgrund dessen mehr Rückzugsmöglichkeiten zur Verarbeitung der Tagesgeschehnisse.
Hochsensible Kinder haben eine Vielzahl an wertvollen Fähigkeiten. Dazu gehören ein gutes Einfühlungsvermögen, eine ausgeprägte Intuition, ein starkes Gerechtigkeitsempfinden, Verlässlichkeit und Kreativität. Sie sind sehr empathisch, spüren die Bedürfnisse der anderen und reagieren darauf. Eigene Wünsche werden dabei leider oft vernachlässigt, sich durchzusetzen fällt ihnen schwer.
Wie hochsensible Kinder ihre Stärken entfalten und dabei unterstützt werden können, ist Thema dieses Abends.

FB1910-Teil 2, Di, 19.10.2021, 19:30-21:00 Uhr, 2 UE, Online,   -AUSGEBUCHT-
Kosten: 2,- Euro Mitglieder, 4,- Euro Nichtmitglieder
Hochsensibilität und Pubertät Teil 2
Referentin: Melanie S. Vita, selbständige Lerntherapeutin, Referentin und Buchautorin

Beschreibung:

Die Pubertät kann sowohl für Jugendliche als auch Eltern eine anstrengende Zeit sein. Für Pubertierende bedeutet diese Phase, mit körperlichen und persönlichen Veränderungen klar zu kommen und sich nach und nach von den Eltern zu lösen.
Hochsensible Kinder sind in dieser Lebensphase zusätzlich mit Herausforderungen konfrontiert. Die Loslösung von den Eltern, die Erweiterung der Möglichkeiten und die Veränderungen in Peergruppen und vieles mehr steht im Widerspruch mit dem Sicherheitsbedürfnis Hochsensibler.
Für Eltern bedeutet dies, Launen auszuhalten, Konflikte und Auseinandersetzungen durchzustehen und Stück für Stück loszulassen. Eine Aufgabe, die für alle Beteiligten eine große Herausforderung ist.
Ziel dieses Abends ist es, Eltern ein Verständnis für die Lebensphase hochsensibler Jugendlicher zu vermitteln. Sie erhalten Hintergrundwissen sowie Anregungen und Tipps für den täglichen Umgang miteinander.
Zur Referentin
Melanie S. Vita, Jahrgang 1975, ist selbständige Lerntherapeutin, Referentin und Buchautorin. Interessiert daran, hochsensible Kinder, Jugendliche und Eltern zu unterstützen, führt sie seit vielen Jahren Beratungen in ihrer Privatpraxis "Hochsensibel leben" in Ulm durch, hält Vorträge zum Thema Hochsensibilität und schult sowohl Erzieher, Lehrer als auch Mitarbeiter von Kirchengemeinden. Ihr Herzensanliegen ist es, hochsensible Menschen in ihrer Entwicklung zu stärken und Ressourcen neu zu entfachen. Ihre Ratgeber „Hochsensibilität bei Kindern“ und „Meine Hochsensibilität – ein Volltreffer“ sind seit Jahren auf dem Buchmarkt gefragt.

 

 

RVKN1410, 14.10.2021, 19:00-21:15 Uhr, 3 UE, voraussichtlich online

kostenlos

Fakten und Neuregelungen in der Kindertagespflege - Recht V für TPP in der Stadt Konstanz

Referentin: Sigrid Schaden, nur für TPP, die in der Stadt Konstanz tätig sind.

 

 

 

HdkF1510, Freitag, 16:30-20:45 Uhr, 5 UE, Präsenz
Ort: Seminarraum im Tagesmütterverein, Kabisländer 7, 78315 Radolfzell-Böhringen
Kosten: 20 € incl. Kartensets
"Forschen mit Sprudelgas"
aus dem Haus der kleinen Forscher

Trainerin: Lisa Meier, Trainerin im Haus der kleinen Forscher
Beschreibung
"Was ist Chemie? Welche Rolle spielt sie in unserem Leben und wo begegnen wir ihr tagtäglich? Die Fortbildung „Forschen mit Sprudelgas“ bietet Ihnen zahlreiche Anregungen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern die Eigenschaften des Sprudelgases Kohlenstoffdioxid entdecken und erforschen können und dabei Grunderfahrungen im Bereich Chemie sammeln."

 

 

RVRZ2810, 28.10.2021, 19:30-21:45 Uhr, 3 UE, Online, kostenfrei

Fakten und Neuregelungen in der Kindertagespflege –

Recht V - nur für den Landkreis

Referentinnen: Ivonne Rebert, Tagesmütterverein und Susanne Margraf, Amt für Kinder, Jugend und Familie

Beschreibung:

Grundwissen zu Rechtsfragen auff rischen, Neuerungen
erfahren und Fragen aus der Praxis stellen.
Tagesmütt erverein und Jugendamt stehen zum Gespräch und Austausch zur
Verfügung.

 

 

EHRZ0311,  Mi, 03.11.2021, 17:30-21:30 Uhr, 5 UE in Radolfzell

1. Hilfe - Auffrischungskurs am Kind, Ort: DRK Radolfzell, Konstanzer Str. 74, 78315 Radolfzell

Wie Ihnen vielleicht bereits bekannt ist, ist es nun Pflicht, dass alle Teilnehmenden einen 3-G Nachweis vorweisen müssen.
Tests müssen tagesaktuell sein.
Tagesaktuell bedeutet in diesem Fall, dass der Test am Kurstag gemacht werden muss. Ohne Vorlage eines Negativ-Testes dürfen Sie nicht am Kurs teilnehmen.
Gemäß den gesetzlichen Vorgaben dürfen wir nur Tests von einem Testzentrum oder einer anerkannten Teststelle akzeptieren. Daher bieten wir Ihnen an, den Test kostenlos bei uns direkt vor dem Kurs durchzuführen, eine Teilnahme ist natürlich nur mit negativem Ergebnis möglich.

Um an diesem Kurs teilnehmen zu können, beachten Sie bitte folgende gesetzlichen Vorgaben:
 • bei akuten Erkältungsanzeichen, Krankheitsgefühl oder bei vorliegender akuter Erkrankung dürfen Sie nicht am Lehrgang teilnehmen.
 • Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder andere Isolierungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen.
 • Für die Teilnahme am Lehrgang benötigen Sie mindestens zwei medizinische Mund-Nase-Abdeckungen oder FFP2 Masken
 • Der Mundschutz muss während des ganzen Kurses getragen werden

 

 

 

FB0611ff, Sa. 06.11.2021, 8:30-12:45 Uhr, 5 UE

Fit für Vielfalt – gleiche Chancen in der Kindertagespflege

Alle Termine:
06.11.2021 – Samstag: 08.30 bis 12.45 Uhr (5 UE)
13.12.2021 – Montag: 19.00 bis 21:30 Uhr (3 UE)
22.01.2022 – Samstag: 08.30 bis 12.45 Uhr (5 UE)
07.02.2021 – Montag: 19.00 bis 20.30 Uhr (2 UE)
(nur zusammen buchbar!)

Kosten: 35,- Euro Mitglieder, 70,- Euro Nichtmitglieder

Referentin: Ivonne Rebert, Ort: online

Beschreibung:

Jede dritte Familie in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Damit kommt Ihnen als Kindertagespflegeperson im pädagogischen Alltag eine große Rolle zu. Denn Sie werden zunehmend mit kulturell vielfältigen Betreuungsverhältnissen konfrontiert. Dies erfordert ein breites Spektrum an Wissen, Handlungs- und Reflexionskompetenz sowie eine professionelle Haltung, um eine positive Zusammenarbeit in der Kindertagespflege mit heterogenen Familien zu gestalten.
Im Rahmen der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Qualifizierung erwerben Sie hierzu vertiefte theoretische und praktische Kenntnisse, die Sie in Ihrer interkulturellen Arbeit nutzen können:
•    Grundlagen zur vorurteilsbewussten Haltung als Orientierung für die Praxis in der Kindertagespflege
•    Zusammenarbeit mit den Familien
•    Pädagogische Arbeit mit den Kindern
•    Sozialräumliche Orientierung/Vernetzung und Kooperation
Diese tätigkeitsbegleitende Fortbildung umfasst 15 UE. Sie erhalten nach der vollständigen Teilnahme ein Zertifikat.

 

 

 

FB0811, Mo, 08.11.2021, 19:30 – 21:45 Uhr, 3 UE,

Ort: Wird noch bekanntgegeben, geplant als Präsenzveranstaltung
Kosten: 3,- Euro Mitglieder, 6,- Euro Nichtmitglieder,
Ist das noch Trotz oder schon ADHS?
Referent: Dr. Alexander Barth, Psychologe am Sozialpädiatrischen Zentrum Konstanz
Beschreibung:

Die meisten Eltern, ErzieherInnen, Tagesmütter und
Tagesväter haben schon vom Aufmerksamkeitsdefizit-/
Hyperaktivitäts-Syndrom, kurz ADHS, gehört.
Wenn bei dem eigenen oder einem Tageskind entsprechende
Auffälligkeiten auftreten, stellen sie sich die Frage, ob diese Erkrankung vorliegen könnte.
Wichtig ist: Nicht jedes Kind, das unkonzentriert, lebhaft und laut ist, leidet auch an ADHS.
Die Übergänge von „schwierigem Verhalten“ zu ADHS sind fließend und für den Laien schwer einzuschätzen.
Dieser Abend will helfen, eigene Beobachtungen besser einordnen zu können und Orientierung für den Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen zu finden.
Außerdem wird die Arbeit des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) am Klinikum Konstanz vorgestellt, welches nicht nur in der Frage „ADHS oder nicht“ eine wichtige Anlaufstelle für Eltern ist.
Vortrag und Fragerunde/Diskussion
Nachholung der im Frühjahr 2020 und 2021 ausgefallenen Veranstaltung

 

 

 

TAKN2211, Mo, 22. 11.2021 19:30-21:45, 3 UE, präsenz

Ort: Gemeinschaftsraum im Quartierszentrum Tannenhof, Tannenhofstr. 2, Konstanz

Themenabend: Erstgespräch und Betreuungsvertrag   

Referentin: Sigrid Schaden
Beschreibung:
Wenn ich meine Erwartungen und die meines Gegenübers kenne, kann ich entscheiden, ob wir zusammenpassen – das gilt auch für Eltern und Tagesmutter/-vater. Klare Absprachen und Regelungen am Anfang eines Betreuungsverhältnisses können helfen, auch im Konfliktfall befriedigende Lösungen zu finden. Das Erst- oder Vertragsgespräch kann hierfür eine gute Grundlage schaffen. Damit wollen wir uns an diesem Abend auch ganz praktisch beschäftigen. Nebenbei geht es auch um die wichtigsten rechtlichen Aspekte des Betreuungsvertrags.

Teilnehmer*innenzahl: Maximal 12



VERSCHOBEN!

Neuer Termin: 19.03.2022!!

FB1903, Samstag, 19.03.2022, 9:00-16:00 Uhr, 8 UE
Ort: Milchwerk Radolfzell
Kosten: 16,- Euro Mitglieder, 32,- Euro Nichtmitglieder
Einführung in die Reggio-Pädagogik
Referentin: Madeleine Löffler, gelernte Europaerzieherin

Unbedingt mitbringen:

Laptop, Smartphone oder Digitalkamera mit SD Karte

 

Beschreibung:

 

Und es gibt Hundert doch
Ein Kind ist aus hundert gemacht.
 
Ein Kind hat hundert Sprachen,
hundert Hände,
hundert Gedanken,
hundert Weisen zu denken, zu spielen, zu sprechen.
Hundert, immer hundert Weisen zu hören,
zu staunen, zu lieben,
hundert Freuden
(…)
Ein Kind hat hundert Sprachen,
(und noch hundert, hundert, hundert),
aber neunundneunzig werden ihm geraubt.
(…)
Sie sagen ihm, es soll
die schon bestehende Welt entdecken.
Und von hundert werden ihm neunundneunzig geraubt.
Sie sagen ihm,
dass Spiel und Arbeit,
Wirklichkeit und Fantasie,
Wissenschaft und Vorstellungskraft,
Himmel und Erde,
Vernunft und Träume
Dinge sind, die nicht zusammen passen.
 
Ihm wird also gesagt,
dass es Hundert nicht gibt.
Das Kind aber sagt:
„Und es gibt Hundert doch.“

Auszüge aus dem Gedicht von Loris Malaguzzi 


Auf den Spuren der hundert Sprachen

Wir werden gemeinsam auf das Entdecken der vielen
hundert Sprachen der Kinder gehen und auf jeden Fall
sehr kreativ werden.

Zunächst kurz zu mir:
Ich heiße Madeleine Löffler, bin 40 Jahre jung und
gelernte Europaerzieherin.
Im Rahmen dieser Ausbildung habe ich die
Möglichkeit bekommen, die Reggiopädagogik
hautnah in einem 3 ½-monatigem Praktikum in
einer Reggioeinrichtung, in Albinea, Reggio Emilia,
Italien – zu erfahren.

Zudem habe 2019 die Tagesmutter Qualifizierung
erfolgreich absolviert.

An diesem Tag möchte ich Euch die Wurzeln der
Reggiopädagogik und insbesondere
Loris Malaguzzis besonderen Blick auf das Kind
näherbringen.

Dabei steht die Projektarbeit,
die Art der Dokumentation in der Reggiopädagogik
und die künstlerischen Aspekte im Vordergrund.

Wir werden im Austausch den Bogen
auf die Möglichkeiten der Umsetzung
als Tagesmütter / -väter ziehen und
auf jeden Fall kreativ werden.
Denn: Die hundert Sprachen gibt es doch!

 

 

Laufender Kurs - keine Anmeldung mehr möglich:

 

FB1505ff, Sa, 15.05.2021, 09:00-15:00 Uhr, 7 UE
RESPEKT wird großgeschrieben – zur Ethik pädagogischer Beziehungen in der Kindertagespflege
Fortbildungsangebot (30 UE)
Kosten: Kosten: 60,- €
Referentin: Sigrid Schaden, Dipl. Sozialarbeiterin und Mitarbeiterin des Tagesmüttervereins und Mitglied der
Arbeitsgruppe im Landesverband

Beschreibung:

Eine Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen verschiedener Tageselternvereine, Jugendämter und
Bildungsträger hat in Kooperation mit dem Landesverband ein Curriculum erarbeitet. Gefördert wird
das Projekt von der Robert-Bosch-Stiftung. Neben der Durchführung wird diese Fortbildung
gleichzeitig evaluiert, also in ihrer Umsetzung geprüft.
Umfang
4 Module mit insgesamt 30 Unterrichtseinheiten
Zeitraum Mai – Juli 2021, Präsenz; Abendveranstaltung und Tagesseminare

Methodik
Die methodische Basis der Fortbildung RESPEKT zur Ethik pädagogischer Beziehungen in der Kindertagespflege ist der kompetenzorientierte Ansatz.
In der Fortbildung werden u.a. folgende Methoden eingesetzt:
•    Vortrag
•    Gruppen- und Einzelarbeit
•    Übungen
•    Fallbeispiele
•    Selbstreflexion und Fremdreflexion
•    Präsentation und Diskussion
•    Selbstlerneinheiten

Zielgruppe
Tagespflegepersonen, die bereits einige Jahre tätig sind und sich unter Einbeziehung ihrer
Praxiserfahrungen mit diesem Thema beschäftigen möchten.
Referentin
Sigrid Schaden, Dipl. Sozialarbeiterin und Mitarbeiterin des Tagesmüttervereins und Mitglied der
Arbeitsgruppe im Landesverband
Empfohlene Voraussetzungen für die Teilnahme
• Gültige Pflegeerlaubnis
• Qualifizierungsnachweis als Tagespflegeperson mit 160 Unterrichtseinheiten, Teilnahme mit
weniger als 60 Unterrichtseinheiten nach Einzelfallentscheidung möglich
• Wichtig: Verbindliche Teilnahmezusage für alle Kurstage

Inhalte und Zeitplan:

Ort: Gemeinschaftsraum im QuartierszentrumTannenhof in Konstanz
Modul 1: Wohlbefinden sicherstellen (7 UE)
Tagesseminar Sa, 15.05.2021 09:00 – 15:00 Uhr (7 UE)
Modul 2: Wir Kinder haben Rechte – Kinderrechte in der Kindertagespflege (6 UE)
Element 1 – 5 Di, 08.06.2021 19:00 – 21:45 Uhr (3,75 UE)
Element 6 Selbstlerneinheit/Arbeitsauftrag (1 UE)
Modul 3: Zur Ethik pädagogischer Beziehungen in der Kindertagespflege (9 UE)
Element 7 – 8 Modul 2 und
Element 1 – 4 Modul 3
Tagesseminar Sa, 19.06.2021 09:00 – 13:00 Uhr (5,25 UE)
Element 5 Selbstlerneinheit/Arbeitsauftrag (1 UE)
Element 6 – 8 Di, 06.07.2021 19:00 – 22:00 Uhr (4 UE)
Modul 4: Grundsätze des Kindeswohls und Kindeschutzes in der Kindertagespflege (8 UE)
Element 1 – 3 Di, 13.07.2021 19:00 – 20:30 Uhr (2 UE)
Element 4 – 6
Tagesseminar Sa, 24.07. 2021 09:00 – 13:15 Uhr (6 UE)
Gesamt: 30 UE

Abschluss
Trägereigenes Zertifikat oder Teilnahmebescheinigung

 

Anmeldung


To top