Texte zu den Fortbildungen 2022

Anmeldung

 

AT1511, Di. 15.11.2022, 19:00-21:15, 3 UE, Präsenz

Austauschtreffen: Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen – Stadt und Landkreis Konstanz
Ort: Kindertagespflege TIGERNEST, An der Linde 1, 78464 Konstanz
Anmeldung bitte bis spätestens 08.11.2022. Vielen Dank.
Beschreibung
Endlich wieder in Präsenz! Das diesjährige Austauschtreffen für Kindertagespflegepersonen wird, so ist es zumindest Planung und Hoffnung, vor Ort stattfinden! Je nach Corona-Infektionsgeschehen werden wir, sofern nötig, kurzfristig auf Online-Format umstellen.
Sarah und Marius Vollmer, die vor einigen Monaten das TIGERNEST in Konstanz eröffnet haben und dort 8 Kinder betreuen, öffnen ihre Türen für unser Treffen und werden uns ihre Räume und ihre Arbeit vorstellen.
Wie immer, gibt es danach Informationen über Neues in diesem Arbeitsfeld und genügend Gelegenheit zum Kennenlernen, zum Austausch und für Ihre Fragen.
Mitarbeiterinnen der Fachbereiche Kindertagespflege der beiden Jugendämter wurden ebenfalls angefragt.
Von Seiten des Tagesmüttervereins nehmen Frau Schaden (Stadt Konstanz) und Frau Gansow (Landkreis Konstanz) teil und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.
Falls Sie besondere Themen interessieren, dürfen Sie uns diese gerne vorab schicken – dann können wir uns entsprechend vorbereiten: konstanz@tagesmuetterverein.info oder franka.gansow@tagesmuetterverein.info.

 

 

Auf vielfachen Wunsch und wegen des Mehrwertes den die KTPP aus dem letzten Seminar mitnehmen konnten bieten wir erneut dieses Seminar an:  
FB1911, Sa, 19.11.2022, 8:30-13:30 Uhr, 6 UE, online
Alles im Griff - Erfolgreich bleiben in der Kindertagespflege

Aufbau & Organisation der Kindertagespflegestelle
Referentin: Sylvia Strauß, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Sozialwirtin (FH), Systemische Beraterin (SG), Coach,
Inhaberin von Lösungshorizonte – Systemische Lösungen in Stuttgart
Kosten: 18,- Euro Mitglieder, 36,- Euro Nichtmitglieder
Beschreibung:
In der Kindertagespflege müssen die Aspekte zur freiberuflichen Selbstständigkeit und die in den meisten Fällen ungewohnte Rolle als Unternehmer*in gemeistert werden.
Damit stellt die Kindertagespflege mit ihren spezifischen Rahmenbedingungen besondere Anforderungen an die Akteure in diesem Feld. Diese Herausforderungen erweisen sich in der Praxis oftmals als Hürde für die Umsetzung.
Unsere Angebote für die berufsbegleitende Weiterbildung stellen diese Aspekte ins Zentrum und machen Sie fit für die selbstständige Tätigkeit von Tagesmüttern und Tagesvätern - und stark für die Kindertagespflege!

Dieser Workshop bietet schon länger tätigen selbstständigen Kindertagespflegepersonen eine Auffrischung zu den rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einschließlich aktueller Änderungen und Neuerungen, so dass sie immer „up to date“ sind.
Aber auch wenn es nicht so läuft, wie Sie es eigentlich erwartet haben - dieser Workshop ist der richtige Platz für die Fragen, die sich aus der laufenden Praxis entwickelt haben, wenn es darum geht, sich dauerhaft und erfolgreich in der Kindertagespflege zu etablieren.
Aus dem Inhalt:
•    "Start with why": Was ist Ihr Ziel?
•    Zeichen des Erfolgs
•    Wirtschaftlich auf gesunden Füßen: Tragfähigkeit
•    Alles im Griff: Steuern, Abgaben und Zahlen
•    Finanzamt, Krankenkasse und Rentenversicherung
•    Einkommensberechnung
•    Auslastung und Belegung
•    Eltern finden & binden
•    Rolle & Selbstverständnis
•    Stellschrauben für Ihren Erfolg
•    Und natürlich viel Raum für Ihre Fragen ????
Bitte beachten Sie:  
Wir bieten keine Steuer- und Rechtsberatung an!

 

FB2311, Mi, 23.11.2022, 19:30-21:45 Uhr, 3 UE
Richtig zuhören damit Kinder sich verstanden fühlen

Referentin: Rita Stehle, Erzieherin, Individualpsychologische Beraterin
Ort: Tagesmütterverein, Kabisländer 7, 78315 Radolfzell
Kosten: 3,- Euro Mitglieder, 6,- Euro Nichtmitglieder
Beschreibung:
Wenn wir hören, was ein Kind sagt, bedeutet das nicht automatisch, dass wir ihm wirklich zuhören.
Wenn wir einem Kind zuhören, bedeutet das nicht automatisch, dass wir verstehen, was es uns sagen will.
Wenn wir verstehen, was das Kind uns sagen will, bedeutet das nicht automatisch, dass wir für das Kind Verständnis haben.   
Wenn wir für das Kind Verständnis haben, bedeutet das nicht automatisch, dass wir wissen, welche Art der Hilfe und Begleitung das Kind braucht.
In dieser Fortbildung wollen wir uns darüber Gedanken machen, was gutes Zuhören ausmacht, damit sich das Kind von uns geliebt, gehalten und begleitet fühlt.
„Ein Kind kann durch manch schwierige Situationen und Lebenslagen unbeschadet hindurchgehen, wenn es dabei mit dem Herzen eines liebenden Menschen gehalten und begleitet wird.“          Heidi Maier-Hauser

 

Fortbildungsreihe für Kindertagespflegepersonen aus der STADT KONSTANZ:
Kinderschutz, Kindeswohlgefährdung und die Neufassung des § 8a Absatz 5 Sozialgesetzbuch VIII

Modul 5:

Handlungskompetenz IV: Mit Eltern ins Gespräch kommen: Wie kann ich mit Eltern über das schwierige Thema „Kinderschutz/Kindeswohlgefährdung“ sprechen? Ein Workshop

Teilnahme: Freiwillig

Do, 24.11.2022    von 19:00-21:00 Uhr (3 UE)        PRÄSENZ

Ort: Großer Schulungsraum des DRK, Luisenstraße 1Anmeldungen bitte an Frau Schaden, konstanz@tagesmuetterverein.info oder 07531/364653 (auch AB)



FB2611, Sa. 26.11.2022, 9:30-14:00 Uhr, 5 UE
Was stärkt meine Widerstandskraft?

Referentin: Judith Manok-Grundler, Individualpsychologische Beraterin, online
Kosten: 10,- Euro Mitglieder, 20,- Euro Nichtmitglieder
Beschreibung:
Die Zeiten sind schwierig. Veränderungen sind da oder liegen in der Luft. Zukunftssorgen gibt es reichlich. Der weitere Weg liegt im Nebel. Und jetzt?
Den Kopf in den Sand zu stecken, hilft nicht. Denn es geht weiter. Immer. Irgendwie.
Für das Weiter ist es sinnvoll, wenn ich um meine innere Stärke weiß. Wenn ich mir darüber im Klaren bin, was mir bislang geholfen hat, mit Rückschlägen und Widrigkeiten umzugehen und die Zuversicht nicht zu verlieren.
Diese Widerstandskraft besitzen Menschen in unterschiedlicher Ausprägung.
Im Seminar werden wir uns mit den „Grundpfeilern“, dieser Widerstandskraft beschäftigen und sie in Bezug zum Alltag bringen.
Einzelarbeit, Informationen, Austausch in der Gruppe und kreatives Tun sind Methoden, mit denen wir auf Spurensuche gehen nach dem „Was mich stärkt“.

 


Fortbildung zum Kinderschutz
KS2911, Di. 29.11.2022, 18:30-21:30, 4 UE, Präsenz
Der sichere Ort - kein Platz für Gewalt

Referentin: Jasmin Schenk, Ort: Tagesmütterverein, Kabisländer 7, 78315 Radolfzell
Beschreibung:
Ein Drohen, ein lautes Wort oder ein Zwang von Seiten des Erwachsenen gegenüber dem Kind, ein Schlagen und Sticheln unter den Kindern, ein Auslachen oder Ausgrenzen – ist das schon Gewalt oder einfach „pädagogischer Alltag“? Und wie sieht es eigentlich mit den Eltern aus: Ist es egal, ob sie trotz ausgemachter Bringzeit doch eine halbe Stunde später kommen und den Gruppenablauf dabei stören?
Ein sicherer Ort für Kinder vermag Wohlbefinden und Entwicklung erzeugen. Bei den Kindertagespflegepersonen stellt sich leicht Freude an der Arbeit ein. Ein Sicherer Ort aktiviert die Beteiligten, die Erwachsenen schauen bei Gewalt nicht weg und handeln.
Doch was ist der Sichere Ort? Der Sichere Ort besteht sowohl aus dem äußeren Sicheren Ort, als auch einem inneren Sicheren Ort. Die Wirksamkeit von sogenannten protektiven Faktoren des Sicheren Ortes schaffen (wieder) Vertrauen in wichtige Bezugspersonen und in die eigenen Fähigkeiten des Kindes.
Die Pädagogik des Sicheren Ortes lädt zur Reflexion und zur Entwicklung einer Haltung hin zu den (Schutz-) Bedürfnissen der Kinder ein.



FB3011, Mittwoch, 30.11.2022, 19:00-21:30 Uhr, 3 UE
Kreativität als Schlüssel zur Zukunft

Referentin: Judith Manok-Grundler, Individualpsychologische Beraterin, online
Kosten: 3,- Euro Mitglieder, 6,- Euro Nichtmitglieder
Beschreibung:
Kreative Menschen haben es im Leben oftmals leichter – sie finden schneller Lösungen für Probleme, können leichter mit neuen, unsicheren Situationen umgehen, sie lassen sich gern auf Neues ein und betrachten Dinge und Situationen auch aus anderen Blickwinkeln als andere Menschen. So gesehen wird Kreativität in unserer hektischen, schnellen, mit vielen Herausforderungen und Problemen beladenen Zeit, zu einer Schlüsselkompetenz werden.
„Alle Kinder verfügen von Geburt an über kreative Potentiale!“
Kinder bringen eine gesunde Neugier mit – sie wollen entdecken, verstehen wie die Dinge funktionieren, begreifen, schmecken, ausprobieren. Sie fragen den Erziehenden Löcher in den Bauch, können aus Papier, einem Karton, einem Stück Holz verschiedenste Dinge bauen usw.
Aber häufig geht im normalen Alltag die Kreativität verloren: es gibt für viele Kinder immer weniger kreativen Freiraum zum Spielen, Kinder leben heute in kleineren Familien mit weniger Geschwisterbeziehungen, sie stehen ständig unter der Beobachtung von Erwachsenen, sie verfügen über jede Menge vorgefertigter Spielmaterialien.
Im Vortrag werden wir uns damit befassen, wie Kinder lernen und was Kreativität fördern und entwickeln hilft. Es gibt praktische Anregungen für kreatives Tun mit dem Kind/den Kindern. Darüber hinaus werden wir einen Blick darauf werfen, wie es mit der eigenen Kreativität steht.
 

 

EHSI0112, Do. 01.12.22, 9:00-17:00 Uhr, 9 UE, Präsenz

Erste Hilfe Kurs für Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Ort: Johanniter, Raum Rhodos, Zelglestr. 6, 78224 Singen

Die aktuell gültigen Hygienemaßnahmen werden wir Ihnen kurz vorher mitteilen.

 

TAKN0712, Mi. 07.12.2022, 19:00-21:15, 3 UE, Präsenz
THEMENABEND Bindung und Eingewöhnung

Ort: Startpunkt Berchen, Breslauer Straße 2, 78467 Konstanz

Nur für KTPP aus der Stadt Konstanz
Beschreibung:
Die Kindertagespflege ist für viele Kinder häufig die erste Betreuungserfahrung außerhalb des gewohnten familiären Umfeldes und eine große Herausforderung. Es muss eine neue Bindung zu einer bislang fremden Person aufgebaut werden. Nicht weniger herausfordernd und spannend ist deswegen die Eingewöhnung auch für die anderen Beteiligten an diesem Prozess: Bezugspersonen/ Eltern und die Kindertagespflegeperson. Welche Bedingungen günstig auf die Eingewöhnung einwirken und was sie eher erschwert – hierüber gibt es an diesem Abend einen Impulsvortrag und reichlich Gelegenheit zum Austausch Ihrer Erfahrungen.
Teilnehmer*innenzahl: Maximal 13

 

 

Anmeldung

 

 

To top